Kutná Hora – 40 000 Gebeine

Bereiste Länder:   Tschechische Rebublik – Polen – Slawakei –                                                              Ungarn – Rumänien

Gefahrene Km:         2518!

Stürze/Umfaller:    1, meine Honda ist mir nach dem Tanken auf die                                                  rechte Seite gekippt

Schäden/Pannen:    Das Gehäuse der GoPro hat einen kleinen Treffer                                               abbekommen

Nach dem ich den Verlust meines Geldbeutels bemerkt hatte war ich erstmal ziemlich sauer auf mich selber. Hilft aber alles nix, Irgendetwas muss passieren. Also rauf auf`s Moped und ab zur Deutschen Botschaft, die hat natürlich am Samstag geschlossen. Telefonisch habe ich mich dann kurz gemeldet aber Helfen kann mir erst am Montag.  Als nächstes muss ich zur Polizei und den Verlust melden, also wieder los und mir eine Polizeistation gesucht die offen hat, natürlich direkt am Wenzelsplatz!

 

Dann zurück zum Campingplatz, neu packen und ein wenig aussortieren.

Neu Sortieren in Prag

Am Abend habe ich mich dann mit Hubert getroffen und ihm erst mal die ganze Geschichte erzählt, er wusste ja noch nichts davon. Der Plan für den Sonntag wurde festgelegt, wir wollten beide so schnell wie möglich raus aus Prag, die Stadt ist zwar sehr schön aber auch sehr teuer! Für 2 Nächte auf dem Campingplatz habe ich fast 35 Euro bezahlt, das ist einfach zu viel.  Da ich am Montag  nochmal zur Botschaft musste haben wir uns entschlossen einen kleinen Trip zu machen. Das Moped musste ich an diesen Abend übrigens dann auch noch vor dem Campingplatz parken. Ich kam zu spät und ab 21:30 ist das Tor zu, mist.

Am Sonntag ging es dann nach der Aufrödelei der Motorräder endlich weiter. Um 11:00 Uhr Treffen am Wenzelsplatz und dann weiter nach Kutnah Hora. Das Beinhaus fanden wir beide sehr beeindruckend.

Die sterblichen Überreste von ca. 40000 Menschen wurden hier aufbereitet. Es soll uns daran erinnern wie kurz das Leben ist.

Wir haben noch 2 Biker aus Ungarn getroffen mit denen wir den Regenguss am Nachmittag bei einem Kaffee überstanden haben.

Dann haben wir uns einen kleinen Zeltplatz gesucht und mussten den nächsten Regenguss mit 2 Bier über uns ergehen lassen. Was tut man nicht alles.

Den Abend haben wir dann noch einige davon geleert, die haben aber auch gutes Bier!

Am Montag morgen bin ich dann gleich morgens zur Botschaft nach Prag gefahren, mein Geldbeutel samt Ausweis war ja immer noch weg. Die könnten mir auf die schnelle einen vorl. Reisepass ausstellen aber mit dem Führerschein können sie mir nicht Helfen. Den Pass kann ich auch später noch auf einer anderen Botschaft ausstellen lassen. Also zurück nach Kutna Hora, vielleicht habe ich ja Glück und er wird noch gefunden. Auf dem Campingplatz zieh ich dann mein Handy aus der Jacke und tatsächlich, 2 Anrufe von der Polizei in Neutraubling, mein Geldbeutel wurde bei Furth im Wald gefunden, Ausweise sind alle noch da nur das Geld ist halt weg, das war aber klar, Hauptsache die Papiere sind wieder da. Sofort rauf auf`s Moped und ab nach Neutraubling bei Regensburg. Unterwegs hab ich die Wallhalla auch noch gesehen, das Wetter wurde besser, schöne Straßen, was will man mehr? Insgesamt waren es an diesem Tag 797 km.  Ein Höllenritt aber jetzt kann es weitergehen.

Am nächsten morgen ging es das weiter nach Ostrawa, kurz vor der polnischen Grenze wo wir einen schönen Campingplatz an einem Stausee gefunden haben.

Am nächsten Tag ging es mit einem kurzen Schlenker durch Polen in die Hohe Tatra,  vorbei einem Treffen von Bikerinnen aus aller Herren Länder in Zakkopane  ging es weiter bis in die Slowakische Republik. Huberts Navi hat zielsicher jeden Stau von Ostrawa  und Zakkopane gefunden und so blieb uns leider keine Zeit für ein längeres Gespräch.An der Tankstelle habe ich meine Kiste dann auch noch auf die rechte Seite gelegt, die Koffer Halten, das hätte ich so nicht erwartet. Nach ein paar sehr schönen Strecken über die Berge und durch die Täler der Hohen Tatra haben wir wieder einmal einen sehr schönen Campingplatz gefunden. Im dazugehörigen Hotel gab`s Bier, strom und WLAN, was will man mehr?

Das nächste Land wartet auf uns, Ungern muss noch berreist werden bevor wir dann in Rumänien etwas Gas rausnehmen wollen.  Die Zelte stellen wir auf einem kleinen Zeltplatz in der Pusta auf. Gegessen wurde übrigens auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt, so liebe ich das, einfach Brotzeit neben dem Bike, klasse! Am nächsten Morgen ging es dann durch die Weiten der Pusta bis nach Rumänien wo wir uns mit dem Bruder von Hubert getroffen haben. Der hat gerade eine geführte 10 tägige Tour durch`s Land gemacht und war total begeistert. Schnell haben wir einige Infos und GPS Daten ausgetauscht. Unser Rumänienabenteuer kann beginnen aber  davon mehr im nächsten Beitrag!

7 Gedanken zu „Die erste Woche!

  1. Moin Moin, Servus und Hallo……
    und wieder hast du mich überrascht. Wusste nicht, dass du eine solche Homepage auf die Beine stellen kannst.
    Nachdem der Start doch etwas holprig angegangen ist, kann es nur besser werden.
    Wünsche dir unbeschreibliche Eindrücke und Erlebnisse. Wenn du dich irgendwo niederlässt, lass es mich wissen – wir kommen dich besuchen.
    „Glück ab“

    • Vielen Dank aber die Ehre gebührt dem Bruder von Bernhardt, der hat das ganze ausgesucht, ich muss es nur füttern was schwierig genug ist

  2. Hallo! Dein Wochenbericht ist wirklich klasse. Man liest ihn voller Spannung . Super.:) auch deine Bilder dazu finde ich richtig gut. Weiter so. 🙂 ich wünsche dir alles gute für die Weiterfahrt und pass auf dich auf. Bin schon sehr gespannt auf deinen nächsten Bericht. 🙂 wenn du je irgendwo bleiben solltest, gib bescheid. Dann komme ich und snoopy dich besuchen. Also lass bald wieder etwas von dir hören/lesen. Bis dann und liebe Grüße Tina und snoopy

  3. Hey super deine erste Woche. Hoffentlich hältst du die Homepage bis zum Ende durch. Stelle es mir sehr zeitaufwendig vor. Freu mich auf weitere Berichte, Bilder und auf kleine, ungefährliche Missgeschicke von dir

  4. Hallo du,wie geht es dir. Es ist schön dich zu sehen und zu lesen
    das alles ok ist bei dir. Wir wünschen dir weiter viel spaß und denken an dich. Deine thielmanns. Hallo Rentner mal ehrlich die Bilder sin d doch alle vom Ludwigsfelder Baggersee und aus Illerzell.

    • Naja, fast Detlef, tut mir leid das es mit Prag nicht geklappt hat, du musst dich leider selber nach den Lokalen Erkundigen, ich war anderweitig Beschäftigt, mein Ausweis war weg und ohne den wollten sie mich in die Ü 18 Läden nicht rein lassen, ich sehe wohl doch junger aus als ich dachte! Nee, Spaß beiseite, danke für euern Kommentar und besonders für die viele Hilfe in den letzten Wochen! Versprochen, wir grillen wieder! Gestern war ich übrigens in deiner alten Heimat Sandra, sehr schön da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite